Shiatsu für Babies und Kleinkinder

Berührung ist für Neugeborene und Kleinkinder nicht nur angenehm, sondern auch ein erstes Kommunikationsmittel, welches dazu führt, dass sich das Baby wohl, sicher und geborgen fühlt. Liebevolle Berührung der Eltern und Nahestehenden, bilden ein wichtiges Element in der Entwicklung der Kinder. In der psychologischen Forschung wird davon ausgegangen, dass Liebe in Form von Wohlwollen und zärtlicher Berührung das Heranwachsen in voller Blüte ermöglicht.

Shiatsu kann die Entwicklung der Kleinkinder unterstützen, aber auch die Mutter, die bei der Behandlung einbezogen wird. Mit sanften und einfachen Berührungen werden die selben Prinzipien angewandt wie auch bei der Behandlung Erwachsener, jedoch mit dem Unterschied, dass der Mutter-Kind Dialog im Vordergrund steht. Ausserdem dauert die Shiatsu-Behandlung an Kindern und Babys eher kurz, da wenige sanfte Impulse ausreichen.

Shiatsu unterstützt bei Kleinkindern z. B. den Schlaf, reduziert postnatalen Stress, etwa nach Geburtstraumata, es unterstützt auch die natürliche Schädelknochenbewegung bzw. die Schliessung der Fontanellen. Ausserdem ist es indiziert für Verdauungsbeschwerden, bei Schreikindern, Unruhe und Hypo- oder Hyperaktivität.